• Slide-WBA.jpg
  • slide-weisse.jpg
  • slide-weisse2.jpg

Die Thomas Godoj-Band: Gute Laune verbreiteten Bassist und Gitarrist. - © Anna-Lena Ryczek
Quelle Bild und Teasertext: nw-news.de

Ein Mal im Jahr verwandelt sich das Betriebsgelände der Warburger Brauerei in ein Mekka für Rockfans. Am Samstag feierten die Organisatoren gemeinsam mit Fans aus der Region die neunte Auflage des charmanten Festivals in der Kuhlemühle. Bei bestem Festivalwetter, einem kühlen Bier und wummernden Bässen waren es knapp 800 Besucher. Topact Thomas Godoj wurde vom Publikum kräftig bejubelt ...

Neue Westfälische Online-Artikel lesen - NW-Zeitungsartikel lesen

Westfalen-Blatt Online-Artikel lesen 

Warburg-News Online-Artikel lesen 

Das Warburger Pils hat bei den World Beer Awards 2017 die Auszeichnung Bronze erreicht.
Hier einige Impressionen vom Event.

  • 168
  • 281
  • 302

Brauereirockfestival 2017 mit Rocktail, Thomas Godoj und Supersurfers

Das IX. Warburger Brauereirockfestival findet am 26. August 2017 auf dem Gelände der Warburger Brauerei in der Kuhlemühle statt.

Line-Up:

18:30 Uhr   Einlass    
19:00 Uhr   Musikverein Scherfede (60 min.)    
20:00 Uhr   Umbau 1 (35 min.)    
20:35 Uhr   Rocktail (60 min.)    
21:35 Uhr   Umbau 2 (35 min.)    
22:10 Uhr   Thomas Godoj (75 min.)    
23:25 Uhr   Umbau 3 (35 min.)    
00:00 Uhr   Supersurfers    

Infos zu den Bands:

Musikverein Scherfede
Rocktail
Thomas Godoj
Supersurfers

Es sind ausreichend freie Parkplätze auf dem Gelände der Brauerei vorhanden. 
Zudem bringen Busse die Besucher aus der Innenstadt zum Festivalgelände. Es gibt vier Haltestellen: Alte Post, Schützenplatz, Altstadtmarktplatz und an der Brauerei.

Eintritt: 10 € im Vorverkauf/ 12 € Abendkasse
Einlass: ab 18:30 Uhr (Ende ca. 2:00 Uhr)
Zutritt ab 16 Jahren


Den Anfahrtsweg finden Sie hier.

Die letzten Kisten mit Weisser Bock werden unsere Brauerei am Montagmorgen auf Vorbestellung verlassen. Weitere Bestellungen können nicht mehr bedient werden. Damit ist die abgefüllte Menge von 40.000 Flaschen nach 10 Liefertagen abverkauft. Dies ist ein Liefertag mehr, als der Rote Bock im Vorjahr bei uns vorrätig war (9 Liefertage). Die abgefüllte Menge Weisser Bock war aber auch um etwa 10% größer, so dass sich am Ende der Weisse Bock genauso fulminant verkauft hat wie sein Vorgänger.

Ein toller Erfolg, der uns auf unserem Weg hin zu Regionalität und handwerklicher Meisterschaft weiter bestätigt. Unser Dank gilt unseren Mitarbeitern und Braumeistern für dieses ausgezeichnete Bier!
Der Handel ist derzeit mit Weissem Bock noch gut bestückt. Aber ab jetzt gilt was von Anfang an gesagt war: „Solange, bisser wech is ..!

Darauf Prost Warburger!

 
Braugerste auf Gut Neu-Calenberg im Sichtbereich des Desenbergs.

Die Warburger Brauerei Kohlschein bringt mit dem >Weissen Bock< ein neues Editionsbier auf den Markt. Bei der zweiten limitierten Auflage eines Bockbieres handelt es sich um einen weißen Weizenbock mit Fruchtaromen, die durch die besondere Hopfung zum Tragen kommen. Ausgesuchte neue Hopfensorten sind zum Einsatz gekommen. Sie bilden Aromen, die nach Waldbeeren und süßen Früchten schmecken.

 

Den ganzen Artikel lesen

Quelle: Warburg-News.de

Unser Braumeister empfiehlt

Glühbier selber gemacht


Darf es einmal etwas Besonderes sein? Warum nicht aus wenigen Zutaten und Warburger Urtyp ein herrlich leckeres Glühbier für die kalte Jahrezeit mischen?

Zutaten:
1 l Warburger Urtyp (gerne auch Flaschenbier)
1 Teebeutel mit Glühweingewürz (z.B. von Meßner)
4 cl Kirschsirup (z.B. von Monin)
6 cl Himbeersirup (z.B. von Monin)
50 g Zucker
300 ml Orangensaft
Zusätzlich: Orangen- und Zitronenscheiben, Zimtstangen (Nach eigenem Belieben, geht auch ohne)

Zubereitung:
Urtyp in einem Topf auf ca. 70°C erwärmen, bitte nicht kochen, weil sonst der Alkohol ausgedampft wird (Siedepunkt 78°C). Glühweingewürz und übriges Zutaten in das warme Bier geben und gut durchmischen. Glühweingewürz ca. 10 min im Glühbier ziehen lassen und dann heraus nehmen. Nun Orangen- und Zitronenscheiben und Zimtstangen nach Belieben zugeben. Servierfertig ist das selbstgemachte Glühbier – viel Spaß und Prost Warburger!

Das Zusammenspiel aus den Bitteraromen des Bieres und den Orangenaromen verleiht dem Glühbier eine sehr angenehme und biertypische Bittere. Diese harmoniert sehr gut mit den Fruchtaromen und der Süße. Wer es etwas weniger bitter mag, kann die Hälfte des Orangensaftes mit Apfelsaft ersetzen. Das Getränk enthält etwa 4,0 % Vol. Alkohol und lasst sich natürlich auch mit „Schuss“ oder als Feuerzangenbowle genießen.

Die Anregung zu diesem Rezept kommt von Ingo Kiwitt, Mountainbike-Abteilung, TSV Wetterburg
– vielen Dank dafür!

Bürgermeister Michael Stickeln und der Festbeauftragte, Norbert Hoffmann, blicken auf die Festwoche zurück. Durchweg fällt dies positiv aus, doch auch die ein oder andere Verbesserung steht auf dem Plan.


Den ganzen Artikel lesen

Quelle: NW vom 12. Oktober 2016

 

Fakten, Fakten, Fakten. Im großen A bis Z erklären wir, wo die Festwochentouristen übernachten, wie das Rezept zum Urtyp entstanden ist und mit welchem Beautytrick Männer dicke Waden mogeln können.


Den ganzen Artikel lesen

Quelle: NW vom 7. Oktober 2016